Wind Feeder Barge

Auf Basis des Port Feeder Barge-Konzeptes ist auch ein neuartiges Spezialschiff entwickelt worden, um innerhalb Europas die großen und schweren Komponenten für Offshore-Windkraftanlagen auf dem Wasserweg, insbesondere auf Flüssen und entlang der Küste, von ihren Produktionsstätten zum jeweiligen Assembly-Port zu transportieren. Die "Wind Feeder Barge" kann bis zu 90 m lange Rotorblätter oder Turmsegmente mit dem eigenen Kran (Hebefähigkeit: 100 t) selbst übernehmen und transportieren. Mehrere hundert Tonnen schwere Maschinenhäuser können im Ro/Ro-Verfahren geladen werden. Daneben kann das Fahrzeug weiterhin auch im Containertransport eingesetzt werden.

Das schwerlastfähige Ladedeck der "Wind Feeder Barge" erstreckt sich über die gesamte Schiffslänge. Das Fahrzeug in "Doppelend"-Ausführung ist durch je zwei Ruderpropeller an beiden Schiffsenden extrem manövrierfähig. Integraler Bestandteil der "Wind Feeder Barge" wird ein innovatives Seafastening für die Befestigung der Offshore-Komponenten sein.

Die "Pre-Assembly-Logistic" von Offshore Windparks wird durch die Einführung der "Wind Feeder Barge" erheblich vereinfacht, da die Prozesse "Bereitstellung", "Umschlag" und "Transport" entkoppelt werden. Ein landseitiger Kran wird nicht mehr benötigt und etwaige Wartezeiten entfallen komplett.

  Messe "transport logistic" 2011 in München: Bundesverkehrsminister Ramsauer vor dem Modell der "Wind Feeder Barge"

Datenblatt "Wind Feeder Barge" als pdf

Artikel in "Internationales Verkehrswesen" 1-11



site created and hosted by nordicweb